Über VereinsKULT

KrebsAcht gute Gründe für einen Blog.

Vereine sind so bunt wie das Leben. Und manchmal noch bunter. VereinsKULT ist der Blog über und für Vereine. Für Herz und Hirn: Er ist der Blog für all jene, die

  1. sich vergnügen, lachen und staunen wollen: „Sieh´ mal, die da!“
  2. kurzweilige und besondere Informationen suchen für viele mögliche Zwecke (Reden, Vereinszeitung, Veranstaltungen): „Aaah, genau das wollte ich wissen!“
  3. am Beispiel anderer Vereine manch gute Anregung gewinnen wollen
  4. bestätigt werden wollen, dass sie mit ihren – manchmal schönen und manchmal weniger schönen – Erfahrungen im Verein nicht alleine sind: „Genauso ist es, das kenne ich!“
  5. sich als Kassier zu Kassier, als 1. Vorsitzender zu 1. Vorsitzenden oder als Schriftführer zu Schriftführer austauschen wollen
  6. einen Verein gründen bzw. umorganisieren und überprüfen wollen, welche es denn bereits gibt
  7. davon überzeugt sind, dass – allen Unkenrufen zum Trotz – Vereine in Deutschland NIEMALS aussterben
  8. einen Blog über Vereine vermisst haben

 Warum VereinsKULT?

„Ich danke euch sehr für euer zahlreiches Erscheinen.“ Wie oft habe ich diesen Satz in den vergangenen Jahrzehnten gehört, ebenso wie „Ich danke euch für euer Vertrauen und nehme die Wahl an“ oder „Du machst Beisitzer, das ist nicht viel Arbeit“.

Umzug_2

Ob als Vereinsgründer, Vorsitzender, Jugendleiter, Schriftführer, Beisitzer, Berichterstatter oder auch Ehrengast besuche ich seit mittlerweile über drei Jahrzehnten die Versammlungen und Veranstaltungen unterschiedlichster Vereine. Das liegt u.a. daran, dass ich „auf dem Land/in der Provinz“ aufgewachsen bin, gearbeitet habe und nach mehrjährigen Aufenthalten in Großstädten wieder mit meiner Familie dort sesshaft geworden bin. Die Mitgliedschaft in mehreren Vereinen gehört dabei automatisch dazu.

Ich war Redakteur einer Tageszeitung, Kulturreferent eines Landkreises und als persönlicher Referent eines Landrates quasi „von Berufs wegen“ Schriftführer in diversen Vereinen, in denen mein damaliger Chef Vorsitzender war. Und heute bin ich ehrenamtlicher 2. Bürgermeister einer kleinen stolzen Gemeinde und fast jedes Wochenende bei den örtlichen Vereinen als Grußwort-Redner oder Wahlleiter im Einsatz.

Die Erfahrung lehrt: Vereine sind das „im Fegefeuer des Vereinsheims geschmiedete“ Extrakt der menschlichen Gesellschaft. Vereine lassen staunen, bereiten Freude und verursachen Ärger – und die meisten von ihnen funktionieren in erstaunlicher Weise nach den gleichen Mechanismen. Oder wie mein ehemaliger Chefredakteur zu sagen pflegte: „In einem kleinen Kaninchenzuchtverein am Dorf finden Sie die gleichen Strukturen, Typen und zwischenmenschliche Themen wie im Bundesverband einer großen Partei.“

Bereits in den 90ern reifte in mir der Wunsch, einmal ein Buch über Vereine mit dem Titel „Und ich mag sie doch!“ zu schreiben. In modernen Zeiten ist aus dem Buch ein Blog geworden, aber damals wie heute faszinierte mich in besonderer Weise das direkte Nebeneinander von Freude und Ärger, von Rivalität und Zuneigung. Und nach wie vor lässt mich die Faszination von Vereinen nicht los – im Gegenteil tragen jeden Tag auf`s Neue die Recherchen zu VereinsKULT dazu bei, dass ich NOCH MEHR über Vereine wissen möchte.

Mein Dank gilt an dieser Stelle den Verantwortlichen von Lexware, übrigens eine Marke der Haufe Gruppe.  Lexware hilft seit Jahrzehnten Vereine mit Angeboten für die Vereinsarbeit – und engagiert sich auch als Sponsor meines Blogs.  Ohne diese Unterstützung, zumal ohne redaktionelle Einflussnahme, wäre dieses Projekt nicht möglich.

Viel Spaß mit VereinsKULT wünscht euch

Bernhard Krebs

P.S.: Ich freue mich natürlich über jede eMail an blog@vereinskult.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.