Die eingeschworene Gemeinschaft des Zaubertheaters Regensburg

In Regensburg ist er eine Institution: Rudy Christl, Zauberer, Kabarettist und 1. Vorsitzender des Vereins Zaubertheater Regensburg e.V., der jeden dritten Freitag im Monat „einfach eine andere Show“ präsentiert: Magie, Kabarett, Varieté und sogar Oper – die Kontakte und Ideen von Rudy Christl reichen weit über die Stadtgrenzen hinaus, so dass seit mittlerweile fünf Jahren für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt ist.

„Es macht einfach Spaß“, antwortet Rudy Christl schmunzelnd auf die Frage nach dem „warum“ – im weiteren Gespräch erzählt er über die Zauberei und den Verein.

Servus Rudy, wie bist du eigentlich zum Zaubern gekommen?

Ich war 14 Jahre alt, als ich einen Propagandisten im Einkaufszentrum gesehen habe, der Tricks vorführte und verkaufte. Ich stand eine Stunde davor und kam einfach nicht dahinter, wie er das machte. Also heim, alles Taschengeld zusammengekratzt und gekauft. Das war vor …. 44 Jahren.

Was benötigt ein guter Zauberer?

Spaß an der Zauberei, Ausdauer, Kreativität – und ein klein wenig Extrovertiertheit schadet auch nicht.

Zaubertricks sind ja „geheim“. Wie lernt man die ersten Zaubertricks?

Es gibt Händler, Bücher, Workshops und sogar Zauberschulen. Außerdem ist ja nur der öffentliche Trickverrat z.B. in den Medien verboten. Ansonsten ginge ja alles nach jeder Generation verloren.

Kartentrick oder verschwundene Löwen, was findest du besser?

Sind beides nicht meine Top-Favoriten. Weil: Kartentricks sind von der Tricktechnik her oft höchst anspruchsvoll – aber für den Zuschauer ist ein Kartentrick ein Kartentrick, egal wie anspruchsvoll er ist. Bei einem der größten Kongresse im letzten Jahr war das meistverkaufte Produkt ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Nein, ich ziehe keine Karte“.

Und Löwen … nun, das fällt unter die Kategorie Kistenzauberei. Die soll der große Blonde mit der Windmaschine für das lange Haar machen, meinen Respekt haben da aber immer die Mädels, denn die machen die Arbeit.

Warum sollte man unbedingt zaubern können?

Soll man doch gar nicht. Es gibt eh schon so viele, die es können, oder glauben zu können ;-).

Errätst du jeden Trick?

Raten tue bzw. muss ich nicht. Aber die meisten durchschaue ich. Und ja, es gibt immer wieder Dinge, die mir Rätsel aufgeben.

Sind dir Kinder oder Erwachsene als Publikum lieber?

Ich mag beide, so absolut unterschiedlich sie auch sind. Ich habe aber die Kinderzauberei an meine Partnerin Emma abgegeben.

Ist es dir schon einmal passiert, dass ein Zuschauer während einer Vorstellung einen Trick verrät?

On Stage würde ich das einfach übergehen und es mit meinem Sohn halten, der sagen würde „Lächeln, Nicken, A… denken“. Ansonsten, meist stimmt die Vermutung nicht ganz – und ich versichere, dass ich es ihm sage, wenn er richtig liegt.

Aber tatsächlich ist es mir auf der Bühne noch nicht passiert.

Das Zaubertheater Regensburg e.V. ist bewusst ein kleiner Verein.

Ja, was aber auch daran liegt, dass wir keine straffen Vereinsstrukturen brauchen und wollen, was wiederum bei einem großen Verein notwendig wäre. Wir sind acht ordentliche Mitglieder, von denen bei einer Neuaufnahme alle zustimmen müssen. Was mir persönlich sehr wichtig ist: Es sind also nur zu 100 Prozent loyale Mitglieder drin.

Förderndes Mitglied kann aber jeder werden – mit dem Vorteil, bei Veranstaltungen in den Genuss von ermäßigten Eintrittskarten zu kommen. Und sie unterstützen eine Bühne, die vom Enthusiasmus seiner Mitglieder lebt.

Es gibt in Regensburg auch einen Zauberer-Stammtisch …

…. der auch mein „Baby“ ist, aber nichts mit dem Verein zu tun hat. Am Stammtisch sind ausschließlich Zauberkollegen. Nebenbei bemerkt: Wir haben im Vergleich zur bundesweiten Szene einen mit rund 25 Prozent extrem hohen Frauenanteil – was wiederum auch für den Verein gilt: In der Vorstandschaft sind zum Beispiel drei Frauen und nur ein Mann ;-).

Was ist eigentlich das beste Alter, um mit dem zaubern zu beginnen?

Es geht jedes Alter ab Grundschulalter.

„Netzwerk“ Magie: Gibt es auch überregionale Kontakte unter den Zauberern?

Absolut, anders geht es nicht! Man tauscht sich aus, ob live oder in unzähligen geschlossenen Foren im Web. Für das Theater ist das auch unerlässlich, denn manche Leute (wie z. B. kürzlich Tom Thomson aus der Schweiz) wären mit normalen Gagen nicht für uns zu bekommen. Im Gegenzug bzw. aus diesem Grund gehe ich auch oft auf Open Stages oder zu befreundeten Kleinkunstbühnen in München, Nürnberg, Kufstein etc., um wieder neue Leute kennenzulernen und auch für uns zu gewinnen.

Was sind die Ziele und nächsten Projekte des Vereins?

Volles Haus bei jeder Veranstaltung wäre ein Traum. Ansonsten steht das Programm bis Januar 2017 schon fix.

Im März 2016 haben wir den dritten großen 3-Länder-Zauberwettbewerb in Regensburg. Da freuen wir uns bis 31.12. auf noch viele weitere tolle Bewerbungen.

Ansonsten, November Varieté-Night mit neuen, tollen Künstlern, im Dezember unsere beliebte (und schon jetzt zur Hälfte ausverkaufte) X-MAS-Show. Und im Januar kommt Manfred Abholzer, ein bayerisches Unikum auf der Bühne und ein ganz besonderer Künstler…..

Lieber Rudy, vielen Dank für das Gespräch!

Ein volles Zaubertheater!
Ein volles Zaubertheater!
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Google+
http://vereinskult.de/die-eingeschworene-gemeinschaft-des-zaubertheaters-regensburg-e-v

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.